Halloween - Wie weit darf man gehen?

Für Gruselfans ist es auf jedenfall ein lustigen Tag - für die Polizei eher nicht.

Man muss daran denken, dass für viele Menschen solche Tagen tatsächlich der reiner Horror sind. Traumatische Ereignisse kommen wieder hoch.

Man wird getriggert - erinnert an etwas schlimmes: Unfälle, Gewalt, Krieg.
Oft nur weil manche Menschen es wieder übertreiben, werfen mit Eier auf Häuser und Autos, demolieren Mülltonnen, werfen Steine gegen Fensterscheiben.... andere gehen in der Gruppe um Menschen zu erschrecken, schlagen, werfen Objekte.

Aber auch neue traumatische Erlebnisse können passieren...
Eltern lassen die Kinder allein los doch manche Menschen, die leider in Wahn leben oder krank im Kopf sind, erwarten nicht anderes, als kleine Kinder die endlich an Ihre Tür klopfen. Um sie zu verletzen,  vergewaltigen, oder verdorbenes zu geben. Oder einfach zu erschrecken.
Ein Erwachsene soll am besten dabei sein.

Ich hatte mal ein Klient, der tatsächlich einen Trauma erlebt hatte, als als Kind den "Sensemann" sah.

Aber bitte nicht falsch verstehen, man soll auch mit Verzichten und zu hause bleiben auch nicht übertreiben. Etwas Gruseln ist ok!

Wer sich nur gruselt, weiß in seinem Innersten, dass alles nur Spaß ist -  beim Anschauen unheimlicher Filme macht echt Spaß, auch bei viele Kinder  - weil ein ganzer Mix von Hormonen überflutet uns und es ist toll, wenn dann die Spannung nachlässt. Besonders reizvoll ist dabei die schmale Gratwanderung: die Gewissheit, dass der Schauder jederzeit in Angst umschlagen kann. Oft können Kinder aber noch gar nicht einschätzen, wann es ernst ist oder nicht. ´Wie immer eine gute Mischung und Balance zu finden ist die Priorität.

Hast du was traumatisches erlebt?

Jetzt Termin buchen in Berlin Mitte


Jetzt buchen in Veltheim (Braunschweig/Wolfenbüttel/Wolfsburg)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen