Info

Vorteile einer Selbstzahlung
Gesetzliche Krankenkassen übernehmen in der Regeln keine Kosten für eine Hypnosetherapie. Einige private Krankenversicherungen oder Krankenzusatzversicherungen übernehmen die Behandlungskosten ganz oder anteilig.
Das können Sie mit Ihre Krankenkasse klären, doch bedenken Sie: dazu muss aber eine sog. medizinische Notwendigkeit vorliegen, d.h. es muss bei Ihnen eine seelische Krankheit diagnostiziert sein, die eine Psychotherapie begründet. Eine Selbstzahlung ist also mehr als diskret, dass heißt ihre Krankenkasse erfährt nicht davon und: gegenüber Dritte wie Arbeitgeber, Versicherungen und Behörden ist die Behandlung anonym. Sie müssen niemandem gegenüber offenbaren, dass Sie Hypnose-Leistungen in Anspruch genommen haben. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie nicht lange auf einen Platz warten müssen. Meist können Sie sehr zeitnah mit einer Hypnosesitzung in meiner Praxis beginnen.

Absage von vereinbarten Sitzungsterminen
Ich nehme mir für jeden Klienten die volle Zeit und möchte auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse voll eingehen können.
Um dies in der Praxis auch umsetzen zu können, plane ich für jede Sitzung sehr viel Zeit ein. Ein nicht rechtzeitig abgesagter Termin ist nicht nur für mich sehr unangenehm, sondern verhindert auch einem anderen Klienten einen früheren Termin wahrnehmen zu können.

Wichtige Fragen
Viele Patienten haben Vorbehalte, entweder weil sie das peinliche Verhalten von Hypnotisanden bei der Showhypnose vor Augen haben - Hypnose also mit Willensverlust gleichsetzen.
Wahr ist: Sie sind dem Hypnotiseur zu keiner Zeit ausgeliefert. 
Eine Hypnose bedarf der Mitarbeit des Klienten. Es ist dem Hypnotiseur im therapeutischen Setting nicht möglich, einem Patienten seinen Willen aufzuzwängen. Meine Hypnose hat nichts mit Showhypnose zu tun.

Alter
Kinder und Jugendliche nur in Begleitung eines Erwachsenen.

Ausrüstung und Kleidung
Wenn möglich, bequeme Kleidung.

Wann sollte man keine Hypnose anwenden?
Sie sollten sich nicht hypnotisieren lassen, wenn Sie einen sehr niedrigen Blutdruck haben oder wenn Sie an Schizophrenie, Epilepsie oder Asthma leiden. Eine Hypnose wird auch nicht durchgeführt, wenn Sie gerade unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen.

Was ist überhaupt Hypnose?
Der Begriff Hypnose bezeichnet einen zutiefst entspannten geistigen Zustand, (Trance), die man auch aus dem Alltag kennt (vor dem einschlafen, oder beim aufwachen, beim vertieft sein in einem Buch, beim Autofahren wenn man plötzlich merkt "ich bin schon da", beim Film schauen....).
Der Hypnotiseur setzt den Klient mittels verschiedener Techniken in eine leichte oder mittlere Trance. In diesem Zustand haben Sie Zugriff auf unbewusste Potenziale, Erinnerungen und Ressourcen, die sie vielleicht im stressigem Alltag nicht so wirklich einsetzen, wie Sie könnten.
Trance-Zustand ist vergleichbar mit einem wunderschönen Gefühl vollkommener Entspannung.

Ist Hypnose gefährlich?
Wenn Sie nicht an bestimmten Krankheiten, wie zum Beispiel Schizophrenie oder Epilepsie, leiden, ist Hypnose sehr entspannend und sanft, und das Gegenteil von gefährlich.