Wenn die Energie sinkt....

Jedes Mal, wenn du einen guten Artikel gelesen hast, oder vielleicht zu mir in der Sitzung warst, oder ein tollen Film gesehen hast, fühlst du dich vielleicht voll motiviert, energiegeladen.

Du fühlst dich vielleicht mehr mit dir im Reinen, stark, und bereit jeden Hindernis zu überwinden.
Ein paar Tage vergehen und irgendetwas hat sich verändert… unsere Energie ist wieder gesunken.
Die alte Gewohnheiten drängen sich wieder in den Vordergrund.


Was kann man dagegen machen? 

Wenn du zum Beispiel nicht mehr rauchen willst, aber immer wieder doch merkst, es ist so dass du oft "schwach" dich fühlst, du KÖNNTEST wieder anfangen damit .... dann macht dir ein Plan: Was kannst du ansonsten tun? Was motiviert dich, was entlastet dich, was entspannt dich oder was hilft dir, wieder "bei dir" zu sein, wieder "nein" zur Gewohnheit sagen?

Und wenn alles nicht geht, du sogar weinen könntest... dann ist es nun mal so. Ich weiß, fühlend zeigt der Mensch sich irritierbar und verletzbar, als abhängig von Außendingen und

Bindungen....Dadurch wird eine Person für andere sichtbar - Körper, Stimme, die Art der Bewegung verraten uns. Jeder kann es sehen - schlimm?! Nein - Schwächen sind, genau wie Stärken, relativ.

Ihre Interpretation liegt im Auge des Betrachters. Vielleicht hilf dir das auflisten aller deine angebliche "Fehler und Schwächen" auf. All das, was du dir vorwirfst oder von anderen zu hören

bekommen hast, oder was du am liebsten los wärest. Beispiel:

„Ich kann nicht …“
„Ich mag nicht an mir …“
„Ich wünschte, ich wäre nicht so …“
Oder Ähnlichem mehr.

Und dann wandel die Schwäche in ihr Gegenteil, in eine Stärke um.

Beispiel:

„Ich kann nicht … besonders gut am Telefon verkaufen.“ wird zum:  „Ich brauche den direkten (Blick-) Kontakt zum Gegenüber. Aber dann bin ich ganz bei der Sache.“

Und noch was:

Sei dir klar : Alles schwankt. Das ist normal. Nach jeder Belastung kommt eine Erholung. Nach jeder Tag, kommt die Nacht.
Es ist normal, dass man in der Nacht müde und schläfrig wirst. So läuft die Natur.Es ist kein Versagen - es ist NORMAL. Doch du bekommst Angst und Panik, du fühlst dich wie ein Versager?
Auch das ist normal - nicht verrückt werden :-) umarme das Kind, lass dir etwas Zeit - oder lass dich von jemandem, den du vertraust, umarmen. Das kann manchmal schon reichen.
Vielleicht haben wir als Kinder eine solche Umarmung nicht bekommen.
Dann schau, ob es Gedanken kommen, die geeigneter sind, für deine Situation/um dein Problem zu meistern.
Dass im Leben man Schwankungen erlebt, es ist gut- das bedeutet, dass Alles in deinem Leben umwandelbar ist. Etwas schwankt, damit vielleicht eine unentdeckte Möglichkeit eröffnet.

Was kann man noch dagegen machen? 
Manchmal merkst du es nicht, wenn du selbst untergehst, weil du viel zu sehr damit beschäftigt bist, für jeden um dich herum der Anker zu sein. Kann es sein, dass du deine Energien zu sehr

verteilst?


Hilfe holen:
'Ich brauche jetzt Hilfe' ist manchmal eine gesunde und wichtige Aussage. Es ist weise Hilfe zu suchen, solange du nicht jenseits des Bedarfs an Hilfe gehst.